Kundenstory: Ipse de Bruggen implementiert großflächige Pflegeautomation von De Heer Medicom

„Benutzerfreundlichkeit ist für Beschäftigte in der Betreuung von größter Bedeutung.“

Mit rund 370 Standorten und über 5.500 Mitarbeitern ist Ipse de Bruggen eine der größten Pflegeeinrichtungen in Südholland. Um die Intensivpflege für Kunden mit geistiger Behinderung und / oder Mehrfachbehinderung effizienter zu gestalten, implementiert Ipse de Bruggen groß angelegte Lösungen zur Automatisierung von Pflegeheimen von De Heer Medicom. „Innovationen in der Pflege und Betreuung sind notwendig, um einen besseren Überblick über die Gesundheitsversorgung zu erhalten und die Arbeit der Beschäftigten zu vereinfachen“, sagt Immobilienmanager Peter van der Born.

Für den Beginn der Zusammenarbeit zwischen Ipse de Bruggen und De Heer Medicom müssen wir auf die späten achtziger Jahre des letzten Jahrhunderts zurückgehen. Für die damalige Einrichtung De Bruggen, die später mit der Einrichtung Ipse fusionierte, lieferte De Heer Medicom die ersten Kundenbetreuungssysteme. In den folgenden Jahrzehnten wurde die Zusammenarbeit weiter intensiviert. Nach einem langwierigen Ausschreibungsverfahren, zu dem mehrere Anbieter von Lösungen für die Pflegeautomation im Gesundheitswesen eingeladen wurden, wurde De Heer Medicom Ende 2017 erneut ausgewählt. Der Immobilienmanager Peter van der Born von Ipse de Bruggen erklärt, was den Unterschied ausmacht: „Erstens ist Herr Medicom seit vielen Jahren ein vertrauenswürdiger Partner mit bewährten Techniken. Zweitens ist für De Heer Medicom die Automation in der Pflege und Betreuung das Kerngeschäft. Dies im Gegensatz zu anderen Anbietern, für die dies nur eine Nebentätigkeit ist. Dadurch kann dieser Partner die Kontinuität bei der Wartung der verschiedenen Systeme gewährleisten, was für uns sehr wichtig ist. Darüber hinaus hat De Heer Medicom unser umfangreiches Anforderungsprogramm wie kein anderer erfüllt. “

Nachtschicht koordinieren

An Hunderten von Standorten – einschließlich Tagesstätten, Wohnstätten und Behandlungszentren – konzentriert sich Ipse de Bruggen auf Kunden mit einer geistigen Behinderung und / oder Mehrfachbehinderung. „Dies reicht von Menschen mit einer leichten geistigen Behinderung, die im betreuten Wohnen leben, bis zu bettlägerigen Klienten, deren Pflege vollständig von uns abhängig ist“, erklärt Peter. „Derzeit ist De Heer Medicom an Dutzenden unserer Standorte mit dem Austausch und der Erneuerung von Lösungen für die Pflegeautomation beschäftigt. Wir haben uns bewusst für ein Standard-Automatisierungssystem für unsere Pflegeheime entschieden, damit alle unsere 5500 Mitarbeitern damit arbeiten können. Das Herzstück dieses Systems ist die ANC Pflege Kommunikationsplattform von De Heer Medicom. Diese Plattform stellt sicher, dass alle Alarme und Benachrichtigungen an die richtige Person innerhalb unserer Organisation gesendet wird. An dieses System können alle Arten von Anwendungen angeschlossen werden, einschließlich Epilepsiedetektoren, Videokameras und Türkontakte. Die ANC-Plattform für die Pflegeautomation hilft uns in unseren Einrichtungen hauptsächlich dabei, die Nachtschicht mit einer begrenzten Anzahl von Mitarbeitern im Pflegebetrieb zu verwalten und gleichzeitig den Kunden die Aufmerksamkeit zu gewährleisten, die sie benötigen. “

ANC Mobile Pflege App

An ihrem Standort in Nootdorp hat Ipse de Bruggen kürzlich begonnen, die ANC Mobile Pflege-App zu verwenden. Die Betreuenden erhalten alle Anrufe auf ihrem Smartphone. „Der Hauptvorteil dieser App, die wir hauptsächlich während der Nachtschicht nutzen, besteht darin, dass unsere Mitarbeiter ihre Kunden mobil überwachen können. Um eine Live-Videoverbindung oder eine Sprach- / Hörverbindung mit dem Kunden herzustellen, müssen sich diese nicht mehr hinter dem zentralen Schreibtisch der Nachtschicht befinden. Wenn sie, nach einer Meldung, auf dem Weg zu einem Kunden sind, werden ihnen auf ihrem Handy bereits automatisch Informationen über weitere Meldungen angezeigt, dazu zählt auch z. B. die Art des Anrufs, der Name des Kunden und die Adresse. Mit dieser App kann man auch die Betreuungsnotwendigkeiten pro Kunde anpassen. Sie können beispielsweise arrangieren, ob eine Videokamera oder ein Türkontakt vorübergehend ein- oder ausgeschaltet werden soll. Obwohl sich unsere Mitarbeiter noch an den Umgang mit dieser neuen Technologie gewöhnen müssen, sind wir als Organisation sehr zufrieden damit. “

Personenschutz bei Aggression

Betreuungs- und Pflegepersonal muss auch mit Situationen zurechtkommen, in denen es von Kunden oder Bewohnern mit Aggressionen konfrontiert wird. Letzteres spielt laut Peter auch bei Ipse de Bruggen eine Rolle: „Nicht wenige unserer Kunden mit geistiger Behinderung zeigen ein „schwer verständliches Verhalten “, wie es technisch genannt wird. Dies bedeutet, dass die Ursache und Bedeutung des Verhaltens schwer zu bestimmen ist. Infolgedessen können diese Kunden manchmal sehr wütend oder sogar aggressiv werden. In einem solchen Fall können unsere Mitarbeiter den Personenschutz von De Heer Medicom nutzen, um ihre Kollegen per Knopfdruck zu informieren, damit sie sofort zu Hilfe kommen können. “ Das Angebot an Anwendungen zur Automatisierung von Pflegeheimen geht jedoch noch weiter, erklärt der Hausverwalter: „Für einige schutzbedürftige Kunden, bei denen es riskant sein kann, ihr Zuhause zu verlassen, verwenden wir einen Desorientiertenschutz. Zum Beispiel verstecken wir einen drahtlosen Sensor in ihrem Schuh. Sobald sich ein solcher Bewohner der Haustür nähert, werden unsere Betreuer benachrichtigt. Dies garantiert den Schutz und die Sicherheit dieser Kunden. “

E-Learning-Modul

Peter van der Born ist sehr zufrieden mit den von De Heer Medicom angebotenen Lösungen zur Automatisierung von Wohnstäten und Pflegeheimen: „Innovationen in der Pflege sind notwendig, um einen besseren Überblick über die Pflegeversorgung zu erhalten und die Arbeit für das Pflegepersonal zu vereinfachen“, betont er. „Gleichzeitig muss sichergestellt werden, dass all diese neuen Technologien für die Mitarbeiter überschaubar bleiben. Pflegefachleute sind hauptsächlich gut im Umgang mit Menschen, aber sie sind oft weniger technisch versiert. Bei der Implementierung von Pflegeautomation ist es wichtig einen guten Mittelweg zu finden. Daher ist die Benutzerfreundlichkeit für unsere Mitarbeiter besonders wichtig. Die Systeme von De Heer Medicom, einschließlich der ANC Mobile Pflege-App, erfüllen diese Anforderung in ausreichendem Maße. Und dank des zugehörigen E-Learning-Moduls beherrschen unsere Mitarbeiter die Grundlagen dieser App in kürzester Zeit, was für uns von wesentlicher Bedeutung ist. Denn als Pflegeorganisation mit mehreren Tausend Mitarbeitern, in der es auch zu ständigen Personalverschiebungen kommt, ist der Wissenstransfer eine große Herausforderung. Mit Hilfe eines solchen E-Learning-Moduls ist es viel einfacher als von Mitarbeiter zu Mitarbeiter. Auf diese Weise verhindern man, dass Wissen verloren geht.“

Kontakt

Sind Sie neugierig, was eine Zusammenarbeit mit DH Medikom für Ihre Einrichtung bedeuten kann? Gerne Informieren wir Sie über mehr Details.
Kontaktieren Sie uns für ein unverbindliches Gespräch zum Kennenlernen.