Kundenstory ‚t Heem: „ANC Mobile Pflege-App ist ein großer Fortschritt“

Pflegeheim Torentjeshoef in Berkel-Enschot setzt auf die ANC Pflegekommunikation von De Heer Medicom

„ANC Mobile Pflege-App ist ein großer Fortschritt“
In Pflegeorganisationen haben die Sicherheit der Bewohner und die Zuverlässigkeit der Pflegesysteme höchste Priorität. Dies gilt auch für das Pflegeheim Torentjeshoef in Berkel-Enschot, das zur Stiftung ‚t Heem gehört. Torentjeshoef arbeitet seit September 2019 mit der ANC Kommunikationslösungen von De Heer Medicom, wo 47 ältere Menschen betreut werden.“ Das neue ANC Kommunikationssystem hat seinen Mehrwert bereits in kurzer Zeit mehr als bewiesen“, sagt BBL-Krankenpfleger Tom Robben, der eng in den Implementierungsprozess eingebunden war.

Torentjeshoef liegt im Zentrum von Berkel-Enschot.
Der Pflegeheimstandort am Oranjesingel ist das pulsierende Herz des Dorfes. Schon beim Betreten fällt auf, dass hier die typisch brabantische Gemütlichkeit herrscht. Klein, angenehm und vertraut. In den 47 Pflegewohnungen wird 24 Stunden am Tag den älteren Menschen, fachkundige Betreuung und Unterstützung angeboten. Der 20-jährige BBL-Krankenpfleger Tom Robben, der sich im letzten Ausbildungsjahr befindet, arbeitet seit mehr als zwei Jahren als Praktikant bei der Pflegeeinrichtung ’t Heem und ist seit August an der Implementierung vom neuen ANC Pflegeheim-Kommunikationssystem am Standort Torentjeshoef beteiligt.

Veraltetes DECT-System

„Neben meiner Leidenschaft für die Pflege habe ich auch eine Affinität zur Technik“, sagt Tom. „Dies ist einer der Gründe, warum ich eng in den Implementierungsprozess des neuen Kommunikationssystems eingebunden war, mit dem wir seit September arbeiten. Bei Torentjeshoef verwendeten wir ein DECT-System, um Pflegeanrufe entgegenzunehmen und zu bearbeiten. Aber dieses System war sehr veraltet. Es traten immer wieder Störungen auf. Um die Sicherheit von den Mitarbeitern und Kunden zu gewährleisten, haben wir uns auf die Suche nach einem System gemacht, das den aktuellen Anforderungen entspricht. Die Hauptauswahlkriterien waren, dass das System zuverlässig, sicher und zukunftssicher ist. Deshalb haben wir uns letztendlich für das System von De Heer Medicom entschieden. “

Kunden auswählen

Das Herzstück des Pflegeheimautomationssystems von Torentjeshoef ist die ANC-Kommunikationsplattform von De Heer Medicom. Diese Plattform stellt sicher, dass alle Alarme und Benachrichtigungen an die richtigen Personen in der Organisation geleitet werden. „Unsere alten DECT-Geräte wurden durch moderne Smartphones mit installierter ANC Mobile Pflege-App ersetzt“, erklärt Tom. „Wenn ein Kunde einen Taster drückt, erhalten wir automatisch ein Signal auf unserem Smartphone. Das Tolle ist, dass wir in dieser App genau die Kunden auswählen können, die wir während einer Schicht betreuen. Dies hat den Vorteil, dass man nur Pflegerufe der zu betreuenden Kunden auf dem Smartphone erhält. Und nicht noch gleichzeitig die Rufe von allen anderen Kunden, wodurch man ständig Benachrichtigungen erhalten würde, was sehr stressig ist. Die ANC Mobile Pflege-App steuert auch, wenn ich als Betreuer nicht innerhalb von drei Minuten auf einen Ruf reagiere, dann werden alle anwesenden Pfleger und Betreuer der anderer Gruppen ebenfalls alarmiert. Auf diese Weise ist die Sicherheit des Kunden immer gewährleistet.“

Gute Sprechverbindung

Die angezeigten Rufe in der ANC Mobile Pflege-App beinhalten detaillierte Informationen wie Anruftyp, Kundenname und Zimmernummer. Tom Robben erklärt den Vorteil: „In der App kann man beispielsweise sehen, ob ein Kunde selbst einen Ruf ausgelöst hat oder ob er durch einen Sensor ausgelöst wurde. Außerdem können wir per Knopfdruck eine Hör- Sprechverbindung zum Kunden herstellen. Dank der guten Klangqualität, in der App, kann man sich perfekt verstehen, viel besser als mit den alten DECT-Geräten.“

Intelligente Sensorik

Das Bieten von Sicherheit, ohne die Bewegungsfreiheit der Kunden zu beeinträchtigen, kann auch durch die Installation von drahtlosen Bewegungssensoren erreicht werden. Diese können mit den IP Zimmermodulen der ANC Kommunikationsplattform verbunden werden. Torentjeshoef entschied sich ebenfalls für diese Lösung von De Heer Medicom. „Wir platzierten drahtlosen Sensoren im Raum oder von außen am Eingang zur Zimmertür“, erklärt Tom. „Bei Bewohnern, bei denen die Gefahr besteht, dass sie aus dem Bett fallen, wurde ein Bewegungssensor neben dem Bett platziert. In dem Moment, wenn der Bewohner dann das Bett zu verlassen droht, registriert der Sensor dies und wir erhalten sofort eine Benachrichtigung auf unserem Smartphone, so dass wir sofort eine Sprech- Hörverbindung zum Kunden herstellen können und fragen, ob etwas nicht stimmt. Dank der Sensoren wird auch verhindert, dass Bewohner ihre Zimmer unbemerkt verlassen und umherwandern. So können wir unsere Kunden optimal betreuen. “

Kupplung mit Brandmeldeanlage

Als Pfleger oder Betreuer kann man auch in verschiedene gefährliche Situationen geraten, beispielsweise durch Aggressionen von Bewohner. Auch hierfür bietet De Heer Medicom persönliche Sicherheitslösungen mit Standortbestimmung an. Bei Torentjeshoef ist die Sicherheitslösung mit der Brandmeldeanlage verbunden. „Im Falle eines Feueralarms wird automatisch ein stiller Alarm ausgelöst, was bedeutet, dass wir die strenge Norm der NEN2575-Zertifizierung erfüllen“, erklärt Tom. „Dieser Alarm wird auf dem Pager des Mitarbeiters ausgelöst, der den internen Notdienst hat, sowie als Nebenstellenbenachrichtigung auf allen Smartphones. Dank dieser Brandmeldeanlage kann im Brandfall schnell reagiert werden, ohne dass bei den Bewohnern Panik ausbricht.“

Anpassung der Chat-Funktion

Alles in allem stellt Tom Robben fest, dass das neue ANC Kommunikationssystem von De Heer Medicom die vorherige Situation deutlich verbessert hat. „Die ANC Mobile Pflege-App ist sehr benutzerfreundlich. Nachdem De Heer Medicom hier vor Ort ein Basistraining vorgenommen hatte, unterrichtete ich meine Kollegen weiter im Umgang mit dem neuen Kommunikationssystem. Anfangs war die neue App etwas gewöhnungsbedürftig, jetzt hat sich allerdings der Mehrwert bereits mehr als bewährt. Das funktioniert sehr gut!“ Die Pflegeeinrichtung Torentjeshoef freut sich auch über die gute Zusammenarbeit mit De Heer Medicom. „Bei Fragen oder Problemen bieten die Spezialisten von De Heer Medicom stets eine geeignete Lösung an“, fährt Tom fort. „Und wenn wir eine bestimmte technische Verbesserung oder Ergänzung unserer App wünschen, werden diese kurzfristig umgesetzt. Ein Beispiel: Die App verfügt über eine Chat-Funktion, aber ursprünglich bekamen zum Teil Kollegen diese Nachrichten nicht mit. Wir haben dann De Heer Medicom gebeten, dies anzupassen. Wenn ich jetzt eine Nachricht an einen Kollegen sende, ist diese Nachricht das erste, was mein Kollege sieht, wenn der Bildschirm geöffnet wird. Dieses Beispiel zeigt, dass De Heer Medicom ein Partner ist, der auf unsere spezifischen Wünsche angemessen eingeht. Das ist sehr angenehm.“ Mit Blick auf die Zukunft kann sich Tom vorstellen, dass das derzeitige ANC Kommunikationssystem für das Gesundheitswesen noch weiter ausgebaut wird. „Ich denke zum Beispiel daran, relevante Kundeninformationen bei einem Ruf in der App mit anzuzeigen, wie z. B. Hausarzt oder Kontaktpersonen und sonstige Informationen. Diese Informationen können in der App über einen Link zur Stammdatenverwaltung eingefügt werden. So haben wir immer die aktuellsten Informationen zur Hand.“